Grenada – Strände, Urwald, gute Laune


Bathway Beach ist einer der besten Strände im Norden der Insel. Da er durch ein Riff geschützt ist kann man hier auch bei höherem Wellengang baden. Der Strand ist besonders bei den Einheimischen beliebt, die an den Wochenenden mit Großfamilien zum Picknick herkommen. Unter der Woche geht es am Bathway Beach recht ruhig zu.


Eine der Hauptattraktionen, die der Besucher von Grenada nicht verpassen sollte, ist die Rumdistillerie Antoine River Estate. Das Wasserrad stammt von 1785 und die anderen Maschinen sind auch nicht wesentlich jünger. Antoine River ist damit eine der ältesten Rumdistillerien der Karibik. Bis vor einigen Jahren kam der Rum mit 75% Alkoholgehalt in die Flaschen. Inzwischen gibt es auch eine 69%-Variante für die Touristen.


Belmont Estate ist eine Bio-Plantage, auf der vor allem Kakao für die Schokoladen-Produktion angebaut wird. Auf einer geführten Tour kann man sich erklären lassen, wie die Kakao-Bohnen wachsen und wie sie geerntet und verarbeitet werden. Und natürlich kann man auch die Schokolade probieren. Sehr interessant!


Grenada ist ein Lieblingsziel der Segler, vor allem der Langzeit-Segler, die z.T. jahrelang auf ihren Booten unterwegs sind. Auf der kleinen Insel „Hog Island“ trifft sich die Community am Sonntag Nachmittag. Und meistens sind auch einige (segelnde) Musiker dabei, die für gute Laune sorgen. Als wir im Februar 2017 einen Nachmittag auf der Insel verbrachten spielte eine Band, die sich spontan zusammengefunden hatte.



Levera Beach liegt im touristisch wenig erschlossenen Norden der Karibikinsel Grenada. Der Strand gilt als wichtigster Niststrand der Lederschildkröte in Grenada und gehört zu einem Nationalpark. In unmittelbarer Nachbarschaft entsteht allerdings seit 2017 das Levera Beach Resort. Die Verantwortlichen versichern, dass die Schildkröten-Population durch die Erschließung nicht beeinträchtigt werde – man wird sehen …
https://de.wikipedia.org/wiki/Lederschildkr%C3%B6te

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.