Karst & Küche

Da trafen zwei Passionen aufeinander: die Begeisterung für´s Kulinarische und das Interesse am geologischen Untergrund. Und so entstand vor vielen Jahren die “Forschungsgemeinschaft Karst & Küche”. Auch wenn auf den ersten Blick Höhlenforschung und Kulinarik herzlich wenig miteinander zu tun haben – es gibt weit mehr Verbindungen, als man vermuten würde.

Das beste Beispiel ist der Cabrales, der berühmte asturische Käse, der monatelang in den Picos de Europa in Höhlen reift, bevor er in den Handel kommt. Der Aufstieg zu einer dieser Höhlen war ein großes kulinarisches und landschaftliches Erlebnis.

Generell gilt: Karstregionen sind landschaftlich immer reizvoll und gastronomisch oft sehr interessant. Und sowas darf man einfach nicht für sich behalten. Weshalb es an dieser Stelle in Zukunft viele interessante Reisetipps geben wird.


Auf einer Wanderung zu den Karrenfeldern am Pic d´Anie laufen uns die vielleicht glücklichsten Schweine der Welt über den Weg. Die Schweinehaltung ist auf den Schäfereien in den Pyrenäen ein Nebenprodukt der Käseproduktion. Die Schweine bekommen die Molke – „le petit lait“ – und spazieren ansonsten frei in der Karstlandschaft herum. Die Qualität dieser „Karrenschweine“ ist sicherlich erstklassig – doch leider kommt das Fleisch so gut wie nie in den Handel.



Ein Höhlen-Produkt „par ecellence“ ist der berühmte Roquefort. In den „Fleurines“ des Produzenten „Société“ – dem Marktführer – kann man sich die Käseaffinage bei einer Führung in Ruhe anschauen.

Was bei den Besichtigungen gern unter den Tisch fällt: die Milch für den Roquefort stammt längst nicht mehr nur aus der Region. Mit der Milch, die die lokalen Lacaune-Schafe geben, langt nicht aus, die riesige Produktion zu decken. Inzwischen kommt der vorproduzierte Roh-Käse auch aus den Pyrenäen und aus Korsika (Quelle: Wikipedia).

Mehr dazu in http://ninas-reiselust.de/roquefort/


Ein herausragender Tag für die „Forschungsgemeinschaft Karst & Küche“ war unser Kochkurs in Yangshuo mit Blick auf den berühmten südchinesischen Kegelkarst. In der Kochschule „Cloud 9“ bekamen wir von Chefin Linda persönlich einen Privatkurs, bei dem wir viel gelernt haben. Und geschmeckt hat es hervorragend!

Lindas Rezepte findet Ihr hier: Rezepte von Cloud 9


Und noch etwas Werbung in eigener Sache. Unseren inzwischen zum „Klassiker“ gewordenen Film „Expedition in die Finsternis“ über die Anfänge der modernen Höhlenforschung gibt´s für sozialverträgliche 19 Euro + Porto in div. Sprachversionen (deutsch, französisch, englisch, katalanisch). Hier geht´s zum Bestellformular > Klick





Im Krater des Kilauea auf Hawaii gibt es einen ganz speziellen Höhlentyp: beim Erkalten des Lavasees bildeten sich flache Hohlräume, die vor allem von Bill Halliday erforscht wurden. Wir hatten die Gelegenheit, Bill bei einer seiner Vermessungstouren zu begleiten. Eine heiße Angelegenheit …



Die Höhle Phong Nha im vietnamesischen Nationalpark Ke Bang ist die längste Flusshöhle Asiens und eine touristische Attraktion.