La Pierre Saint-Martin

Für jeden Höhleninteressierten ist „La Pierre Saint-Martin“ (oder kurz PSM) ein Begriff: Die Karstlandschaft im französisch-spanischen Baskenland gehört zu den berühmtesten Höhlengebieten der Welt. In den Karrenfeldern rund um den Pic d´Anie sind derzeit ca. 2000 Schachthöhlen registriert und rund 430 Kilometer Höhlengänge erforscht.

psm-pano

Der erste Speläologe, der sich in dem Gebiet umsah, war Ende des 19. Jahrhunderts der Pariser Rechtsanwalt E.A.Martel. 1951 gelang Georges Lépineux, Marcel Loubens und Haroun Tazieff der erste Abstieg in den 320 Meter tiefen „Gouffre Lépineux“ – damals der tiefste Schacht der Welt.

1952 kommt bei einer zweiten Expedition einer der Teilnehmer, Marcel Loubens, ums Leben – eine Seilverbindung hatte sich gelöst und er war 15 Meter tief abgestürzt. Loubens wurde in der Höhle beerdigt, der Leichnam wurde zwei  Jahre später bei einer weiteren Expedition geborgen. Die Forschungen wurden fortgesetzt und führten am 13. August 1953 zur Entdeckung der gigantischen Halle „Salle de la Verna“. Mit den Ausmaßen 255 × 245 × 194 Meter damals der größte bekannte Hohlraum der Welt (zehn mal Notre Dame de Paris!).

U0007

Eingang EDF-Tunnel ca. 1975 / Foto:Kliebhan

U0008b

Salle de la Verna, ca. 1975 / Foto:Kliebhan

U0015

Kasakade in La Verna, ca 1975 / Foto:Kliebhan

 

 

Mitte der 50er Jahre verfolgte der Stromversorger EDF das Projekt, den unterirdischen Flusslauf durch einen Tunnel anzuzapfen und zur Stromerzeugung zu nutzen. Aus dem Wasserkraftwerk wurde (zunächst) nichts, doch der Tunnel bot den Höhlenforschern nunmehr einen komfortablen Zugang zu den unteren Teilen der Höhle. Zudem wurde eine spektakuläre „Traverse“ möglich, die Höhlenforscher aus der ganzen Welt anzieht:

Abstieg in den Schacht „Tête Sauvage“ bis zum Höhlenfluss, der dann mehrere Kilometer weit bis zur „Salle de la Verna“ verfolgt wird. Nach 15 bis 20 Stunden ist der Ausgang am Tunnel erreicht (genauer: 835 Meter Höhenunterschied, 9 Km Strecke). Eine Idee davon gibt dieser Bericht.

„La Salle de la Verna“ ist seit 2010  touristisch erschlossen. Es werden auch längere Touren in die „wilden“ Teile der Höhle angeboten.

 

Ein paar Tage nach uns waren die französischen Kollegen von France3 in der Höhle. Hier ihr Bericht:

Und noch etwas Werbung in eigener Sache:

coverUnseren Film „Expedition in die Finsternis – Die unterirdischen Forschungsreisen des E.A.Martel“ gibt es auf DVD zweisprachig (deutsch/französisch) für sozialverträgliche 19 Euro (+ Versandkosten).
Der 1-stündige Film erzählt die Geschichte des Begründers der modernen Höhlenforschung, des Pariser Rechtsanwalts Edouard Alfred Martel, der von 1888 bis 1914 als erster die systematische Erforschung des französischen Untergrunds in Angriff nahm.  Auf sein Konto geht die Erkundung von vielen heute weltberühmten Höhlen: In Frankreich Bramabiau, Dargilan, Padirac und der Aven Armand. In Mallorca die Cuevas del Drach, in England der Schacht von Gaping Gill.
Eine knappe Mail an bernd(at)kliebhan.de und kurz darauf ist die DVD in Ihrem Briefkasten!

 

 

Kommentare

La Pierre Saint-Martin — 1 Kommentar

  1. Pingback: Die glücklichen Schweine von Pierre St. Martin |